030 577005730 support@myfeelix.de
Seite auswählen

Einbruch – zahlt die Hausratversicherung bei einem Diebstahl?

Ein Einbruch stellt immer einen Eingriff in die Privatsphäre dar. „Das Verbrechen schläft nie“ heißt es oftmals. So ist es auch. Einbrüche und damit verbundener Diebstahl ist heutzutage keine Seltenheit mehr. Neben der Angst, die folgend daraus resultiert in der Annahme, dass die Sicherheit in den eigenen vier Wänden nicht mehr gewahrt wird, ist auch der finanzielle Aspekt sehr ärgerlich, wenn es um die entwendeten Gegenstände geht. Aus diesem Grund ist es wichtig sich gegen den materiellen Verlust der eigenen Gegenstände abzusichern.

ZAHL DER EINBRÜCHE STEIGT WEITER


Seit vielen Jahren steigen die Zahlen der Wohnungseinbrüche in Deutschland rasant an. 2013 war die Zahl der Wohnungseinbrüche bereits 35% höher als sie noch 4 Jahre zuvor war. Der Trend ist weiter steigend. Für das Jahr 2015 hat die Kriminalstatistik eine Zahl von über 167.000 Wohnungseinbrüchen ausgesprochen und somit den steigenden Trend weiter bestätigt. Auch für das Jahr 2016 werden steigende Zahlen erwartet – wie bereits in den 10 Jahren zuvor. Die Schände, die inzwischen bei Wohnungseinbrüchen zustande kommen beläuft sich auf etwa 500 Millionen Euro jährlich.


DEFINITION DES EINBRUCHDIEBSTAHLS


Gemerkt sei in dieser Hinsicht, dass die Hausratversicherung nicht immer haftet. Ein Einbruch muss genauso wenig ein Einbruchdiebstahl sein, wie ein einfacher Diebstahl so definiert werden muss. Ein Einbruchdiebstahl ist erst als solcher anzuerkennen, wenn eine dritte Person in eine fremde Immobilie eindringt, die dazu nicht berechtigt ist. Dementsprechend handelt es sich hierbei um den Einbruch, der in diesem Begriff enthalten ist. Die Spuren von dem Einbruch müssen durch Spuren an Türen oder Fenstern erkennbar sein. Diebstahl ist es, wenn Gegenstände entwendet oder zerstört wurden. bei Beschädigungen wird dies als Vandalismus bezeichnet, der allerdings mit im Einbruchdiebstahl definiert wird und ebenso ein Fall für die Hausratversicherung ist. Ein Einbruch ist es auch, wenn die Garage eines Hauses oder Kellerräume einer Mietwohnung von dem Diebstahl betroffen sind und wird entsprechend ebenso von der Hausratversicherung abgedeckt. Die Räume müssen für den Haftungsfall allerdings verschließbar und vor allem verschlossen gewesen sein.


WELCHE KOSTEN ÜBERNIMMT DIE HAUSRATVERSICHERUNG


Ein Diebstahl wird mit den Kosten gedeckt um sich die durch den Einbruch gestohlenen Gegenstände wiederbeschaffen zu können. Hier wird von dem Wiederbeschaffungswert gesprochen. Die bei dem Diebstahl entwendeten Gegenstände haben entsprechend nicht immer mehr den Beschaffungswert. Manche Geräte, wie technische Geräte, haben zum Zeitpunkt an dem der Einbruch stattgefunden hat nicht mehr einen solch hohen Wert.

Andere beim Diebstahl entwendete Gegenstände sind im Preis inflationsbedingt möglicherweise gestiegen. Ebenso übernimmt die Hausratversicherung durch den Einbruch entstandene und notwendige Reparaturkosten und Übernachtungskosten für den Versicherten sofern die Wohnung durch den Einbruch zeitweilig nicht bewohnbar ist.

KFZ-Versicherungen – Quelle: GDV


Bedingungen für die Haftung der Hausratversicherung


Grundsätzlich ist es bei einer Hausratversicherung üblich, dass die Kosten übernommen werden, wenn selbst keine Fehler bei der Absicherung des Objektes vor Diebstahl und Einbruch gemacht wurden. Das Objekt sollte also grundsätzlich vor Diebstahlgesichert sein. Es muss dementsprechend eine Wohnungstür angebracht sein, die auch verschlossen gewesen ist. Gleiches gilt bei einem Fenster. Wenn die Wohnungstür beispielsweise offen war oder die Fenster waren nicht richtig verschlossen kann eine Versicherung die Haftung für die Gegenstände, die bei dem Diebstahl entwendet wurden, ausschlagen. In diesen Fall kann der Versicherte die Hausratversicherung auch keineswegs haften lassen.

Es gibt allerdings noch eine zweite Bedingungen, die dafür sorgt, dass die Hausratversicherung auf jeden Fall bei einem Einbruch haftet. Dies sind die entstandenen Schäden, die durch den Einbruch entstanden sind. Ist ein Objekt optimal gesichert entstehen an Fenster oder Türen Einbruchspuren, die als solche erkennbar sind. Bei einem Diebstahl kann eine Versicherung dies untersuchen und so gegebenenfalls die Deckung der entstandenen Kosten verweigern. Deshalb sollte das eigene Objekt immer optimal gesichert sein um im Falle von Einbruch und Diebstahl immer auf die Hausratversicherung zurückgreifen zu können.


MELDE-VORGANG BEI EINBRUCHDIEBSTAHL


Die Hausratversicherung wird bei der Polizei anfragen ob der Schaden dort gemeldet wurde. Wenn also ein Einbruch festgestellt wurde sollte unmittelbar danach die Polizei informiert werden. Wichtig ist es hierbei keine Zeit zu verlieren. Anschließend kann durch den Bewohner und die Polizei ermittelt werden ob nicht nur ein Einbruch, sondern auch ein Diebstahl stattgefunden hat.

Das Inventar, das aus dem Objekt entwendet wurde, muss genau aufgelistet werden. Durch Original-Rechnungen muss belegt werden, dass entsprechender Gegenstand zum Inventar gehörte. Nützlich können hier grundsätzlich Fotos von den Möbeln oder den Elektrogeräten sein. Am besten stellt man immer sicher, dass die Rechnungen parat liegen um im ohnehin stressigen Fall des Einbruchdiebstahls der Hausratversicherung alles liefern zu können was benötigt wird.

Schutz vor Einbrechern | Welt der Wunder – Quelle: Youtube

Der Versicherung sollten immer unverzüglich die Fotos, Rechnungen, die Inventarliste und die Strafanzeige der Polizei vorgelegt werden. So wird der Prozess beschleunigt. Wichtig isst auch, dass nach einem solchen Fall nicht eigenmächtig durch den Versicherten gehandelt wird.

Zunächst die Versicherung nach den nächsten Maßnahmen fragen um zu verhindern, dass etwaige Ansprüche durch falsche Maßnahmen anschließend nicht mehr geltend gemacht werden können. Nachdem die Versicherung die Sachlage aufgenommen hat wird diese mitteilen welche Schadenminderungsmaßnahmen in diesem Zuge ergriffen werden können. Verpflichtet ist die Hausratversicherung zur Schadenminderung.

So muss die beschädigte Tür oder das Fenster immer provisorisch während der Zeit der Reparatur gesichert werden. Diese Maßnahme muss von der Versicherung durchgeführt werden und auch die Kosten, die bei dieser Maßnahme entstehen werden von der Versicherung getragen.

/* */