030 577005730 support@myfeelix.de
Seite auswählen

Wer in ein Eigenheim investieren möchte, sollte bereits vor der Finanzierung stets Einkommen und Belastungsgrenze im Kopf haben. Bevor Sie also investieren, müssen Sie genau prüfen was Sie sich monatlich leisten können.

 

 

[pd_iconbox_two boxsize=’full‘ boxbackground=’#fafafa‘ last=’yes‘ icon=’flag‘ iconcolor=’#0f3237′ title=’KOMPAKT‘ titlesize=’140%‘ titlecolor=’#0f3237′ contentcolor=’#666666′]Machen Sie den Kassensturz und berechnen Sie, wie viel Ihr zukünftiges Eigenheim kosten darf und wo Ihre monatliche Belastungsgrenze liegt. Dieser Artikel verrät Ihnen wie![/pd_iconbox_two]

 

Inhalt

 

  1. Den richtigen Weg wählen
  2. Kassensturz machen
  3. Hilfe

 

Den richtigen Weg wählen

Viele zukünftige Eigenheimbesitzer wählen den umgekehrten Weg und suchen zuerst ein Haus oder eine Eigentumswohnung und fragen dann nach der Finanzierbarkeit. Doch so stürzen sich viele in die finanzielle Katastrophe. Denken Sie lieber erst an Ihre Finanzierung und investieren Sie dann in Ihr persönliches Wunschobjekt. Denn wer im Vorfeld alle Kosten im Blick hat, kann sein persönliches Preislimit festlegen und sich gezielt auf die Suche nach dem passenden Objekt

 Belastungsgrenze-Immobilienfinanzierung-feelix-GmbH 
machen. Außerdem sollten Sie sich auch auf Faktoren zur Wohn- und Verkehrslage

sowie Größe, Grundriss, Zustand und Ausstattung des Objekts konzentrieren.

Kassensturz machen

Bevor Sie mit der Investierung beginnen, sollten Sie Ihr privates Budget und Ihre private Vermögensbilanz berechnen. Nettoeinkommen und vorhandenes Eigenkapital sind finanzielle Faktoren, die darüber entscheiden, wie teuer Ihr Eigenheim sein darf. Berechnen Sie dazu am besten das Familien-Nettoeinkommen.

 

 

EinkünfteZusatzinformationen
= Familien-Nettoeinkommen
Nettogehalt des Hauptverdieners
+ Nettoeinkünfte aus unternehmerischer Tätigkeit
+ Nettoeinkünfte des EhepartnersNicht angeben, falls Aufgabe der beruflichen Tätigkeit bei Geburt und Erziehung von Kindern wahrscheinlich
+ NebeneinkünfteNur zur Hälfte ansetzen, falls stark schwankende Einnahmen oder Minijob auf 450-Euro-Basis
+ Zusatzeinkünfte (Zins- und Mieteinkünfte)Nur die nach Einsatz aller Eigenmittel für das Eigenheim noch verbleibenden Zinseinnahmen sowie die Mietüberschüsse bei vermieteten Immobilien ansetzen
+ Kindergeld

Hilfe

[eintragungsformular_ohnetext]

 

 

Quellenverzeichnis

Autor

Tilo Hammer ist nach der europäischen Finanznorm zertifizierter Bankkaufmann, Fachexperte für Immobilienfinanzierung und bietet Erfahrungen aus über 15.000.000 € Kreditvolumen für private Wohnimmobilien.

/* */