030 577005730 support@myfeelix.de
Seite auswählen

Häufigsten Zahnerkrankungen

von | Apr 20, 2016 | Expertenratgeber, Frank Stengl, Zahnzusatzversicherung

Ob es Arnold Schwarzenegger, bekannt durch seine Terminator Trilogie, Madonna durch ihre polarisierende Vermarktung der CD’s in den frühen 80’ern oder Lewis Hamilton mit seiner Verteidigung des Weltmeistertitels aus der Formel 1 ist, sie alle haben eines gemeinsam. Selbst bekannte Persönlichkeiten zeigen sich in der Öffentlichkeit mit einer Zahnlücke.Es ist jedoch zu bezweifeln, dass die Mehrheit dieser Personen, damit einen gewissen Wiedererkennungswert, ähnlich den Stars erzielen möchte, sondern ist eher dem Umstand geschuldet ist, dass immer weniger Deutsche sich eine Zahnzusatzversicherung leisten können. Deshalb soll in dieser News ein Überblick über die häufigsten Zahnerkrankungen in Deutschland gegeben werden.

Die häufigsten Zahnerkrankungen in Deutschland

Wenn wir von einem „Loch“ im Zahn sprechen, dann handelt es sich in den meisten Fällen um Zahnkaries.
Zahnkaries gehört zu den meist verbreiteten Zahnerkrankungen in Deutschland und ist eine ansteckende Erkrankung, die nur zwischen Menschen durch dem Bakterium namens Streptococus mutans übertragen wird.
Bei Zahnkaries ernähren sich die auf der Zahnoberfläche lebenden Bakterien aus den Kohlenhydraten, die durch sich das Zunehmen von Nahrung oder süßen Getränken, auf der Zahnoberfläche ansammeln. Diese Bakterien wandeln, wiederum durch einen stoffwechselbedingten Prozess, die gesammelten Kohlenhydrate zu Säure um. Die Säure schädigt dann anschließend den Zahnschmelz der Zähne und es entsteht das bekannte Loch im Zahn.

Gesunde Zähne – MINI MED Talk mit Dr. Herbert Vogl

Gingivitis häufig in deutschen Mündern

Neben der Zahnkaries leiden viele Personen unter der Gingivitis, allgemein auch als Entzündung des Zahnfleisches bekannt. Eine Gingivitis entwickelt sich wenn, Zahnbeläge nicht regelmäßig entlang des Zahnhalses entfernt werden oder sich spezielle Bakterien in der Mundhöhle ansiedeln. Detailliert bedeutet dies, dass sich durch eine unzureichende Reinigung der Zähne, ein Zahnstein bildet, auf den Bakterien sehr gut haften und einen sogenannten Biofilm bilden können. Auf diesem Biofilm haben die Bakterien die Möglichkeit sich ungehindert zu vermehren und somit das Zahnfleisch anzugreifen.

Gewöhnlich klingt die Entzündung nach mehreren Tagen ab, sollte es jedoch zu einer Verschlechterung der Entzündung kommen, ist sofort der Zahnarzt aufzusuchen.Wird eine Gingivitis nicht behandelt, besteht das Risiko, einer ernst zu nehmenden Entzündung des Zahnhalteapparates, auch Parodontose genannt. Da die Parodontose keine Schmerzen erzeugt, bleibt sie lange für die meisten Personen unbekannt und ist dementsprechend bei den meisten Erwachsenen der Hauptgrund für den Verlust eines Zahnes. Die Symptome der Parodontose sind meist eine erhöhte Reizbarkeit des Zahnfleisches, Zahnfleischblutungen, frei liegende Zahnhälse oder lockere Zähnen.

Autor

Frank StenglSupport Manager

Frank Stengl unterstützt Sie bei Änderungen, Schadensmeldungen oder sonstigen Fragen zu Ihren hinterlegten Finanzverträgen in der feelix Finanz App. Fachlich ist Herrn Stengl spezialisiert auf die Themen Krankenzusatzversicherung und Vorsorge.

facebook google+ Kopie youtube Twitter xinglinkedin

/* */