030 577005730 support@myfeelix.de
Seite auswählen

Statistik zur Berufsunfähigkeit: Jeder Vierte wird berufsunfähig

Jeder Vierte wird berufsunfähig in seinem Arbeitsleben, besagt eine Statistik zur Berufsunfähigkeit. Da gilt es rechtzeitig eine Vorsorge zu treffen. Denn Dein Lebensstandard soll auch für die Zukunft gesichert sein. Was geschieht, wenn eine Krankheit oder ein Arbeitsunfall eine Berufsunfähigkeit nach sich zieht? Sich in solch einem Fall auf den Staat zu verlassen, ist keine gute Idee, schließlich reicht die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente kaum aus, um die laufenden Kosten zu decken. Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung kannst Du schon jetzt vorsorgen. Wir wollen wir den Versicherungsmarkt transparent darstellen, damit Du weißt, welche Versicherungsbedingungen in der Police einer Berufsunfähigkeitsversicherung wirklich wichtig sind.


STATISTIK ZUR BERUFSUNFÄHIGKEIT – DIE GRÜNDE SIND VIELFÄLTIG


Statistiken zeigen, jeder Vierte wird berufsunfähig. Die Gründe sind unterschiedlich, lassen sich jedoch auch auf die gestiegenen Anforderungen am Arbeitsplatz und die Schnelllebigkeit der Geschäftswelt zurückführen. Laut einer Statistik von dem Analysehaus MORGEN & MORGEN von 2013 sind Krankheiten mit fast 90 Prozent weitaus häufiger die Ursache der Berufsunfähigkeit als Unfälle am Arbeitsplatz. Nervenerkrankungen und psychische Erkrankungen nehmen mit knapp 29 Prozent mittlerweile den Spitzenplatz als Grund der Ber Berufsunfähigkeit ein – insbesondere Depressionen, Burnouts und Erschöpfungssyndrome haben in den letzten Jahren stark zugenommen.

statikstik berufsunfähigkeit

Statistik zur Berufsunfähigkeit – Quelle: GDV

Nach wie vor spielen die Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates mit insgesamt etwa 23 Prozent eine wichtige Rolle.

Durch ihre langen Sitzphasen an den Arbeitsplätzen vernachlässigen viele Arbeitnehmer ihre Muskulatur, sodass Dysbalancen entstehen und Verspannungen im Nackenbereich sowie ein Bandscheibenschaden begünstigt werden. Auf den weiteren Plätzen folgen Krebs, Unfälle, Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems sowie andere Erkrankungen.

Einige Arbeitgeber haben bereits erkannt, dass kranke Mitarbeiter auch für sie hohe Kosten zur Folge haben. Daher ermutigen immer mehr Arbeitgeber ihre Mitarbeiter, präventive Maßnahmen selbstständig einzuleiten oder übernehmen teilweise sogar die Kosten für den Besuch von Kursen in Fitnessstudios.

Dies ist allerdings leider nach wie vor nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Möchtest Du Dich umfassend schützen, musst Du weitere Maßnahmen ergreifen und beispielsweise eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, damit im Ernstfall Deine Existenz nicht auf dem Spiel steht. Besonders deutlich zeigt sich, dass viele Ursachen der Berufsunfähigkeit in Zusammenhang mit Bewegungsmangel, schlechten Ernährungsgewohnheiten, Übergewicht und zunehmender Luftverschmutzung in Ballungsräumen stehen.


WELCHE BRANCHEN SIND VOR ALLEM BETROFFEN?


Wer denkt, dass nur Handwerker und andere Arbeitnehmer mit schwerer körperlicher Arbeit berufsunfähig werden, täuscht sich. Auch Akademiker sind durch den zunehmenden Druck an ihren Arbeitsplätzen immer häufiger von Berufsunfähigkeit betroffen. Nicht umsonst gilt Sitzen als das neue Rauchen.

Die Statistik zur Berufsunfähigkeit von MORGEN & MORGEN zeigt, dass gerade die psychischen Erkrankungen und die Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparats in den letzten Jahren zu den Hauptursachen der Berufsunfähigkeit der Akademiker zählen.

Handwerker sind hingegen häufiger von körperlichen Verschleißerscheinungen betroffen. Es gibt viele verschiedene Versicherungstarife, die je nach Arbeitstätigkeit und gewünschter Berufsunfähigkeitsrente für Dich infrage kommen.

Da Du bei solch einem breiten Angebot kaum den Überblick behalten kannst, kannst Du kostenfrei einen Experten von feelix zu Rate ziehen. Er hilft Dir dabei, eine bedarfsgerechte Berufsunfähigkeitsversicherung für Dich zu finden, damit Du in eine sichere Zukunft blicken kannst.

Berufsunfähigkeit: Schutz vor dem finanziellem Ruin m|m – Quelle: Youtube


SIND VERSICHERUNGSGESELLSCHAFTEN SO SCHLECHT WIE IHR RUF?


Immer wieder tauchen in den Medien Berichte auf, dass sich Versicherer im Ernstfall um eine Auszahlung drücken. Dabei benötigen die Versicherten gerade dann am meisten Unterstützung, wenn sie ihren Lebensunterhalt nicht mehr aus eigener Kraft bestreiten können. Neben der großen finanziellen Last wird oftmals auch das seelische Gleichgewicht direkt von einer Berufsunfähigkeit negativ beeinflusst. Jeder Vierte wird berufsunfähig, da stellt sich schon die Frage, ob die Versicherer ihren Verpflichtungen wirklich in allen Fällen nachkommen.

Eine Statistik zur Berufsunfähigkeit von dem Analysehaus Franke und Bornberg bestätigt dieses negative Bild nicht. Sie zeigt, dass Berufsunfähigkeitsversicherungen im Schnitt in drei von vier Fällen finanzielle Unterstützung leisten. Eine individuelle Beratung ist in jedem Fall sinnvoll, damit Du im Krankheitsfall nicht mit der gesetzlichen Erwerbsunfähigkeitsrente auskommen musst, sondern eine finanzielle Absicherung erhältst, mit der Du Deinen Lebensstandard halten kannst. Bitte sei dir bewusst, dass dieser Artikel keine individuelle Beratung ersetzt, eine Haftung daher ausgeschlossen wird.

Die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente liegt deutlich zu niedrig, um damit im Ernstfall Deine laufenden Kosten zu decken. Wer vorsorgen möchte, sollte daher eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, damit ein Bandscheibenschaden, Depressionen oder ein Burnout nicht die finanzielle Existenz bedrohen. Vereinbare über unser einfach einen Beratungstermin mit einem anbieterunabhängigen Experten von feelix, mit dem Du Deine Möglichkeiten ausloten kannst. Schließlich sollst Du jederzeit das gute Gefühl haben, dass Du auch im Falle einer schwerwiegenden Krankheit Deinen Lebensunterhalt bestreiten kannst.

/* */