Seite auswählen

Steuererklärung Rechner – wie kann ich meine Steuererklärung berechnen?

Bevor Du Deine jährliche Steuererklärung beim Finanzamt einreichst, kannst Du mit einem Rechner für die Steuererklärung im Internet ermitteln, ob Dir eine Rückzahlung zusteht oder ob Du mit einer Nachzahlung rechnen musst. Ob Du Geld wiederbekommst oder nicht, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Eine wichtige Rolle spielt z.B. die Steuerklasse. Auch eine Pendlerpauschale für Deinen Arbeitsweg kannst Du geltend machen.

Auch Programme, wie z.B. Smartsteuer, haben einen Steuererklärung Rechner integriert. Du gibst Deine individuellen Daten ein und bekommst ein Ergebnis, das Deine individuelle Situation berücksichtigt. So werden beispielsweise Alleinstehende und unverheiratete Paare nach der Grundtabelle besteuert. Verheiratete genießen durch die Anwendung der Splittingtabelle einen Steuervorteil. Auf der Grundlage Deiner Eingaben wird Dir bei jedem Schritt angezeigt, welche Rückzahlung auf Dich warten könnte. Beachte bitte, dass dieser Artikel keine individuelle Beratung ersetzt.


WANN SOLLTE ICH EINEN RECHNER FÜR DIE STEUERERKLÄRUNG NUTZEN?


Wenn Du herausfinden möchtest, ob Du Steuern wiederbekommst oder ob Du mit einer Nachzahlung rechnen musst, ist der Steuerrechner ein sehr gutes Hilfsmittel. Du kannst mit dem Steuerrechner Deine Steuererklärung berechnen und sie – im Falle von Smartsteuer – im Anschluss abschicken. So hast Du einen ersten Einblick, welche Rückerstattung auf Dich zukommen könnte.

Die Steuererklärung muss immer bis zum 31. Mai des darauffolgenden Jahres eingereicht werden, wenn Du sie selbst erstellst. Wird der Lohnsteuerjahresausgleich durch einen Steuerberater ermittelt, verlängert sich die Frist um vier Monate auf den 30. September.

Die Bundesregierung hat die Frist zur Abgabe der Steuererklärung für Privatpersonen um zwei Monate verlängert. Dieses Gesetz tritt im Jahre 2019 in Kraft. Die Steuererklärung für das Jahr 2018 muss dann bis spätestens 31. Juli 2019 beim Finanzamt eingereicht sein.

Tipps zur Steuererklärung m|m – Quelle: Youtube


WELCHE ANGABEN BRAUCHT DER RECHNER FÜR DIE STEUERERKLÄRUNG?


Möchtest Du Deine Steuererklärung berechnen, gibst Du im Steuererklärung Rechner Deine persönlichen Daten an.

* Deine Steuerklasse
* Das Bundesland, in dem Du Deinen Hauptwohnsitz hast
* Deinen Beitrag zur gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung
* Freibeträge, die Du in Deiner Lohnsteuerkarte eingetragen hast
* Kinderfreibetrag
* Geldwerter Vorteil
* Verpflichtung zur Zahlung der Kirchensteuer
* Steuerfreie Sonderbezüge

steuererklärung rechner

Im Einkommenssteuerrechner bekommst Du eine Übersicht über Dein monatliches oder jährliches Einkommen und seine Abzüge.

Wenn Du die Angaben mit Deinem Lohnschein oder Deiner Gehaltsabrechnung vergleichst, wirst Du feststellen, dass der Einkommenssteuerrechner eine exakte Berechnung durchführt, auf die Du Dich verlassen kannst.

Die Steuererklärung wird einmal jährlich auf elektronischem Wege oder per Post beim Finanzamt eingereicht. Du solltest Dir überlegen, ob Du sie selbst erstellen möchtest oder einen Steuerberater hinzu ziehst. Erstellst Du sie auf eigene Faust kannst Du als Hilfsmittel unterschiedlichste Softwares benutzen. Möchtest Du die Hilfe eines Steuerberaters, solltest Du beachten, dass er kostenpflichtig ist und er sich nur lohnt, wenn Deine Steuererklärung sehr kompliziert ist oder wenn Du ein gutes Einkommen hast und viele Posten von der Steuer absetzen kannst.


SO ERSTELLST DU EINEN LOHNSTEUERJAHRESAUSGLEICH


Möchtest Du Deinen Lohnsteuerjahresausgleich selbstständig erstellen, findest Du die notwendigen Formulare im Internet. Einfacher geht es mit einer Software, die Dich beim Erstellen der Steuererklärung unterstützt. Du kannst die Formulare einfach online ausfüllen. Die Berechnung der Steuer wird Dir laufend angezeigt. So kannst Du während des Ausfüllens verfolgen, welche Positionen zu einer Steuerminderung führen und welche nicht.

Im Rahmen der Steuererklärung wird auch die Kirchensteuer berechnet, die Du zahlen musst, wenn Du Mitglied der katholischen oder evangelischen Kirche bist. Die Pendlerpauschale ist interessant, wenn Du einen längeren Weg zur Arbeit zurücklegst. Du kannst für jeden Kilometer, den Du zur Arbeit fährst, einen Betrag von 30 Cent geltend machen. Dies gilt jedoch nur für die einfache Fahrt. Es ist unerheblich, ob Du zu Fuß gehst, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto fährst. Die Entfernungspauschale steht im Lohnsteuerjahresausgleich jedem Arbeitnehmer zu, auch dann, wenn der Arbeitsweg nur wenige Kilometer beträgt.

feelix GmbH hat 4,17 von 5 Sterne | 153 Bewertungen auf ProvenExpert.com