Seite auswählen

TIPPS BEI DER STEUERERKLÄRUNG FÜR BEAMTE


Da Beamte eine Sonderstellung bei der Berechnung der Lohnsteuer einnehmen, möchten wir Dir ein paar Tipps bei der Steuererklärung für Beamte geben. Die Abgabe einer freiwilligen Erklärung ist gerade für Beamte sinnvoll, da viele Aufwendungen geltend gemacht werden können. Unsere zusammengestellten Steuertipps geben Dir erste Antworten auf Deine Fragen rund um Finanzen. Wir bringen Transparenz in das Thema, damit Du die volle Übersicht und Kontrolle über Deine Finanzsituation erlangst.

TIPPS BEI DER STEUERERKLÄRUNG FÜR BEAMTE – VERPFLICHTEND ODER FREIWILLIG?


Für einige Personengruppen besteht die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung. Dazu gehören auch viele Beamte, da ihre tatsächlichen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung geringer sein können als sie eigentlich ausfallen würden. Dies betrifft beispielsweise Soldaten, die eine kostenfreie truppenärztliche Versorgung erhalten und daher keine Beiträge für die Krankenversicherung zahlen.

Bei der Berechnung der monatlichen Lohnsteuer wird jedoch eine Pauschale bzw. ein Freibetrag für Krankenversicherungskosten zum Vorteil des Beamten in Abzug gebracht. Beamte, die keine Versicherungsbeiträge entrichten, erhalten hier einen Steuervorteil, der vom Finanzamt zurückverlangt wird. Daher ist für diese Personengruppen eine Steuererklärung verpflichtend.

Gehörst Du nicht zu dieser Personengruppe, ist die Steuererklärung für Dich freiwillig. Dennoch solltest Du unbedingt eine Steuererklärung abgeben – denn sie kann sich für Dich lohnen. Nur dann kannst Du verschiedene Ausgaben geltend machen und diverse Werbungskosten von der Steuer abziehen. Abzugsfähig sind beispielsweise Deine Beiträge zur Krankenversicherung oder die Entfernungspauschale für den Weg vom Wohnort zur Arbeitsstätte. In der Regel bekommst Du dann einen Teil Deiner gezahlten Lohnsteuer zurückerstattet.

Auch für Beamte, die Versorgungsbezüge erhalten, ist die Abgabe einer Steuererklärung sinnvoll, da die Altersbezüge der vollen Besteuerung unterliegen und auch hier beispielsweise Werbungskosten in Abzug gebracht werden können. Unsere Tipps bei der Steuererklärung für Beamte sollen Dir dabei helfen, einen ersten Überblick zu diesem Thema zu bekommen. Für weiterführende Fragen rund um Finanzen steht Dir ein feelix-Berater gerne in einem Online-Termin zur Verfügung.

Werbungskosten und Steuererklärung – Steuertipps zum Steuern sparen mit Werbungskosten – Quelle: Youtube

TIPPS BEI DER STEUERERKLÄRUNG FÜR BEAMTE – FRISTEN


Die Frist zur Abgabe einer Steuererklärung ist von vielen Faktoren abhängig. Diese möchten wir hier im Rahmen unserer Tipps bei der Steuererklärung für Beamte erläutern. Eine verpflichtende Steuererklärung, die Du selbst einreichst, muss bis zum 31.Mai des folgenden Jahres beim Finanzamt eingehen. Lässt Du Dich durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein vertreten, verlängert sich die Abgabefrist auf den 31.12. des folgenden Jahres. Auf Antrag und mit entsprechender Begründung kann z.B. einer Steuererklärung für das Steuerjahr 2016 ein Aufschub bis Ende Februar 2018 oder sogar bis Ende Mai 2018 gewährt werden.

Für freiwillige Steuererklärungen für das Jahr 2016 ist die Frist deutlich länger angesetzt. Hier muss die Erklärung für 2016 erst bis zum 31.12.2020 eingereicht werden. Im Rahmen unserer Tipps bei der Steuererklärung für Beamte empfehlen wir jedoch immer ein frühzeitiges Einreichen, da Du dann schneller an Deine Rückerstattung kommst.

WAS IST ABZUGSFÄHIG?


Als Beamter befindest Du Dich in einer speziellen Situation in Bezug auf die Lohnsteuer. Du musst Deine gesamten Bezüge versteuern, zahlst aber Deine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung selbst. Eigene Beiträge für die Renten- und Arbeitslosenversicherung müssen nicht entrichtet werden. Die Steuerpflicht ist unabhängig davon, ob Du aktiver Beamter oder ein Beamter im Ruhestand bist. Daher sollen unsere Tipps bei der Steuererklärung für Beamte Dir dabei helfen, dass Du Deine Aufwendungen und Werbungskosten in vollem Umfang geltend machen kannst, unabhängig von Deiner Steuerklasse.

Deine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung kannst Du in der Steuererklärung als Sonderausgaben absetzen. Allerdings ist diese Abzugsfähigkeit auf die Grundsicherung beschränkt. Daher sind Zusatzleistungen wie Unterbringung im Einzelzimmer oder Chefarztbehandlung nicht als Sonderausgaben abzugsfähig. Im Krankheitsfall können diese Ausgaben jedoch als außergewöhnliche Belastung bei der Lohnsteuer geltend gemacht werden. Ebenfalls als außergewöhnliche Belastungen werden vom Finanzamt Fahrtkosten für Arztbesuche oder die Kostendämpfungspauschale anerkannt. Letztere betrifft beihilfefähige Aufwendungen, die jeder Beamte, abhängig von seinen Bezügen, selbst tragen muss.

Als Beamter im Ruhestand beziehst Du sogenannte Versorgungsbezüge. Diese Altersbezüge sind voll steuerpflichtig, da Du von Deinen Bezügen als aktiver Beamte keinen eigenen Beiträge hierfür gezahlt hast. Abhängig vom Jahr Deines Pensionsbeginns steht Dir ein prozentualer Freibetrag zu. Dieser beträgt 2017 beispielsweise 20,8% der letzten Bezüge, maximal aber 1.560 Euro.

Hinzu kommt noch ein Versorgungsfreibetrag, der 2017 468 Euro beträgt, sowie eine Pauschale für Werbungskosten in Höhe von 102 Euro. Deine darüber hinausgehenden Versorgungsbezüge sind voll steuerpflichtig. Eine Steuersoftware kann Dir bei der Erstellung Deiner Steuererklärung helfen und Steuertipps geben. Benötigst Du neben den Steuertipps der Software weiterführende Informationen, steht Dir ein feelix-Berater bei allen Fragen rund um Deine Finanzsituation gerne zur Seite.

STEUERTIPPS FÜR BEAMTENANWÄRTER


Gerade auch für Beamtenanwärter ist die Abgabe einer Steuererklärung auf jeden Fall sinnvoll – und das unabhängig von der Steuerklasse. Unsere Tipps bei der Steuererklärung für Beamte gelten daher auch für Anwärterinnen und Anwärter. Liegen Deine Bezüge nämlich über dem Freibetrag von 8.8.820 EUR (2017), sind all Deine darüber hinausgehenden Bezüge voll steuerpflichtig. Deine Aufwendungen, beispielsweise in Verbindung mit der Ausbildung, kannst Du dann in Deiner freiwilligen Steuererklärung geltend machen. Nutze hierfür einfach eine entsprechende Steuersoftware und profitieren von ihren Steuertipps.

Durch Deine Steuererklärung wird sich Deine zu zahlende Lohnsteuer reduzieren und Du bekommst einen Teil vom Finanzamt zurückerstattet. Als Werbungskosten kannst Du beispielsweise Arbeitskleidung, Fachliteratur (Bücher oder Zeitschriften) sowie Arbeitsmaterialien in Deiner Steuererklärung geltend machen. Auch die Entfernungspauschale kann von Beamtenanwärtern in Abzug gebracht werden. Da Du als Beamtenanwärter beihilfeberechtigt bist (wenn auch mit Einschränkungen, beispielsweise im zahnärztlichen Bereich) und Deine Krankenkasse selbst wählst und zahlst, kannst Du auch diese Beiträge von der Steuer absetzen.

Unsere Tipps bei der Steuererklärung für Beamte haben Dir einen ersten Überblick darüber gegeben, warum eine Steuererklärung für Dich sinnvoll ist und welche Aufwendungen und Werbungskosten Du von der Steuer absetzen kannst. Registriere Dich jetzt kostenfrei bei uns, um unseren Finanzplaner auf der feelix Serviceplattform zu nutzen. Hier erfährst Du in weniger als 4 Minuten, welcher Finanz- und Versicherungsverträge in Deiner persönlichen Lebenssituation wirklich wichtig sind. Finde heraus, wie Du mit uns und der Hilfe einer Software für die Steuererklärung wertvolle Steuertipps erhältst. Für weitere Fragen steht Dir ein feelix-Experte in einem Online-Termin zur Seite.

Inhaltsverzeichnis

Newsletter

Haftungsausschluss

Unser Vergleich bezieht sich ausschließlich auf das von Dir gewählte Bedingungswerk. Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Haftungsansprüche gegen uns, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Der Vergleich ist sorgfältig erarbeitet und erfüllt einen hohen Qualitätsanspruch. In regelmäßigen Abständen werden die Inhalte von Experten auf ihre Richtigkeit überprüft und aktualisiert. Solltest Du der Ansicht sein, dass sich ein inhaltlicher Fehler eingeschlichen hat, freuen wir uns auf Deine Kontaktaufnahme und prüfen Dein Anliegen umgehend. Für Kritik oder Anregungen sind wir dankbar. Eine verbindliche Aussage zum bisherigen Umfang des Versicherungsschutzes sowie Deines persönlichen Bedarfs ist nur in einem persönlichen Beratungsgespräch möglich. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die hier dargestellten Informationen keine persönliche Beratung ersetzen. Für eine persönliche Bedarfsanalyse stehen unsere Experten gern zur Verfügung. Vereinbare noch heute einen Termin oder nutze die Chatfunktion.

feelix GmbH hat 4,17 von 5 Sterne | 152 Bewertungen auf ProvenExpert.com