Seite auswählen

Unterhaltskosten Auto – an der Versicherung sparen

Das Auto ist den Deutschen mehr als nur ein Fortbewegungsmittel, doch die Unterhaltskosten für das Auto können da schon den Rahmen sprengen. Denn alleine mit dem Kauf ist es noch lange nicht getan, denn die Unterhaltskosten für das Auto beinhalten vieles, was gerade Fahranfänger nicht berücksichtigen.

Dies gilt gerade auch für an der Versicherung sparen, denn diese kann schon so einiges an Geld verschlingen. Genauso sollte erst für die Unterhaltskosten Auto, ein Vergleich gemacht werden, da diese ebenfalls manchen Wagenbesitzer überfordern kann. Zu den Unterhaltskosten für das Auto kommt häufig noch ein Kredit oder Leasingvertrag hinzu. Selbstverständlich sollte auch hier ein Vergleich gemacht werden, um dann die besten Konditionen herauszufinden.

WAS KOSTET EIN AUTO IN DER ANSCHAFFUNG?


Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten, denn die Anschaffungskosten hängen natürlich vom Fahrzeug ab und wie alt dieses ist. Doch das sind nur die reinen Anschaffungskosten, komplett ohne Folgekosten. Denn diese sind genau das, was dann so richtig ins Geld gehen kann. Unterhaltskosten für das Auto sollten vorher berücksichtigt werden, wobei an der Versicherung sparen noch das Einfachste daran ist.

So ist auch bei den Unterhaltskosten Auto zu berücksichtigen, ob dieses direkt Bar bezahlt werden kann, oder ein Kredit aufgenommen werden muss. Eine andere Form ist das Leasing, wobei dies die teuerste Art und Weise ist, um sich ein neues Auto anzuschaffen. Zusätzlich ist noch zu berücksichtigen, ob das Auto mit Benzin oder Diesel betrieben wird. Daher sollte sich jeder hier schon vorher genauer informieren, damit die Unterhaltskosten für das Auto dann nicht richtig teuer werden. An der Versicherung sparen hingegen, geht immer ganz einfach, kommt aber auch auf die individuelle Einstufung an. Fahranfänger werden hier gerne so richtig zur Kasse gebeten, Autofahrer mit langjähriger Erfahrung bekommen einen Bonus.

Allerdings nur, wenn diese dann nicht ständig einen Unfall bauen. Gerade dies sollte ebenfalls vor dem Kauf eines Autos berücksichtigt werden, denn es gibt sehr beliebte Autos. Diese sind häufig auch günstig in der Anschaffung, aber an der Versicherung sparen, ist mit diesen schon fast unmöglich. Denn an der Versicherung sparen ist möglich, allerdings hängt dies auch von dem jeweiligen Wagen ab und wie häufig dieser in Unfälle verwickelt ist.


WELCHE KOSTEN TRETEN EIN?


Die Unterhaltskosten für ein Auto bestehen nicht nur aus Treibstoff, sondern vielmehr auch auf regelmäßige Wartung. Also sollten diese Unterhaltskosten für das Auto schon mit einkalkuliert werden. Ebenso wichtig sind selbstverständlich die Reifen, also für den Sommer und Winter. Diese sollten ebenfalls in der Werkstatt aufgezogen und ausgewuchtet werden.

Dabei sollte jeder an der Versicherung sparen, was dann alleine schon durch einen Vergleich möglich ist. Doch auch bei den Unterhaltskosten für das Auto kann gespart werden, indem ein Vergleich gemacht wird. Hier bietet sich zum Beispiel der ADAC an, denn dieser hat auch gleichzeitig die durchschnittlichen Unterhaltskosten Auto ausgerechnet. Natürlich hängen diese auch vom Alter des Autos ab, denn umso älter desto teurer in der Unterhaltung. Somit kann genauso wie an der Versicherung sparen, hier schon ein Vergleich gemacht werden.

Denn häufig fressen die Folgekosten so manche Reserve auf. Die regelmäßige Wartung ist wichtig, gerade auch, wenn der Wagen geleast wurde. Denn nach Ablauf des Vertrages wird das Auto vom Händler, genau unter die Lupe genommen. Sollte das Auto nicht in einem einwandfreien Zustand sein, dann wird dieses auf Kosten des Fahrers repariert. Der Wagen verbleibt beim Leasing immer beim Händler, ist also während der gesamten Laufzeit immer dessen Eigentum.


WAS VERLIERT EIN AUTO AN WERT?

Dieser Wertverlust ist gerade in den ersten Jahren enorm, wobei dies schon geschieht, wenn der Wagen angemeldet wird und die die Schilder mit, den Nummern angeschraubt werden. Hierbei ist dieser Wertverlust jeweils nach Autotypen gestaffelt, wie zum Beispiel beim Mercedes C 200 T CDI Baujahr 2009, denn da Beträgt der Wertverlust in den ersten 5 Jahren ca. 60,2 %. Kostet dieser Wagen fabrikneu 37.550 Euro, so beträgt der Wert nach fünf Jahren nur noch ca. 14.950 Euro und das bei gerade einmal 75.000 Kilometer. Auch dies sollte bei den Unterhaltskosten für das Auto und an der Versicherung sparen, gleich mitberücksichtigt werden.

Um den genauen Verlust der einzelnen Wagen vor Kauf zu ermitteln, gibt es wiederum im Internet Seiten, die sich mit diesem Thema beschäftigt haben. Selbstverständlich gibt es nicht nur Neuwagen, sondern auch Gebrauchtwagen. Hier ist der Preis dann Händlersache und somit kann bei den Unterhaltskosten für das Auto schon bei der Anschaffung gespart werden. Gerade bei Gebrauchtwagen sollte immer noch zusätzlich darauf geachtet werden, das hier auch an der Versicherung sparen möglich ist.

Denn so einige Wagentypen sind bei der Versicherung sehr teuer, da diese häufiger in Unfälle verwickelt sind. An der Versicherung sparen geht auch, wenn ein neues Auto gekauft wird. Dann kann ohne großer Aufwand, die Versicherung gleich mit gewechselt werden.

KFZ-Versicherungen – Quelle: GDV


WECHE MONATLICHEN KOSTEN HAT DER UNTERHALT?


Diese monatlichen Kosten setzen sich aus den Treibstoffkosten, Rücklagen für Reparaturen und natürlich den Versicherungskosten zusammen. Muss noch ein Kredit abbezahlt werden, dann müssen auch diese Kosten mit einbezogen werden. Dies gilt selbstverständlich auch für die monatlichen Leasingkosten. Ebenso gibt es unterschiedliche Arten der Kredit, wie zum Beispiel den Ballonkredit. Hier wird ein bestimmter Betrag monatlich zurückbezahlt und am Ende dann der Restbetrag. Sollte ein solcher Kredit laufen, dann muss natürlich auch monatlich ein bestimmter Betrag für das Ende der Kreditlaufzeit zurückgelegt werden.

Zusätzlich müssen ab und zu auch noch neue Reifen gekauft werden, auch hier sollte das Geld schon vorhanden sein, genauso wie für die Werkstatt oder den Reifenwechsel zweimal im Jahr. Ebenso muss in regelmäßigen Abständen der Ölwechsel vorgenommen werden, ebenso wie die regelmäßige Wartung. Doch nicht nur der Reifenwechsel ist für den Winter wichtig, sondern ein Auto muss auch winterfest gemacht werden. Dies gehört alles zu den Unterhaltskosten für das Auto dazu, wobei es immer noch Vorfälle gibt, die nicht einkalkuliert werden können. Zu den Unterhaltskosten für das Auto gehört dann auch der Verschleiß, womit dann die Unterhaltskosten für das Auto noch steigen können. Denn hier kann es möglich sein, das noch Ersatzteile benötigt werden.

Daher sollte dies ebenfalls bei den Unterhaltskosten für das Auto mit einkalkuliert werden und eventuell eine Rücklage gebildet worden sein. All dies gehört zu den Unterhaltskosten für das Auto, wobei an der Versicherung sparen auch noch während der Laufzeit des Vertrages geht. Dies gilt gerade für Fahranfänger, die natürlich auch durch gutes Verhalten, in der Versicherungsprämie fallen können. Häufige Unfälle kosten natürlich auch bei den Unterhaltskosten für das Auto ebenso extra etwas, wie dies dann auch bei der Versicherung der Fall ist.


WIE SIEHT ES AUS MIT VERSICHERUNGSKOSTEN?


An den Versicherungskosten sparen ist noch am einfachsten, doch auch hier sollte sich jeder schon vor der Anschaffung eines neuen Wagens, genau darüber informieren. Natürlich kann an der Versicherung sparen einfach durch einen Vergleich erledigt werden, allerdings sollte hier einiges beachtet werden. Fahranfänger können an der Versicherung sparen, indem diese nur Teilkasko versichert sind. Noch mehr an der Versicherung sparen geht, indem der eigene Wagen bei den Eltern als Zweitwagen angemeldet wird.

Der Nachteil hierbei ist allerdings, das zwar an der Versicherung sparen so möglich ist, aber die Schadensfreiheitsklasse nicht fällt. Denn diese liegt bei Fahranfängern bei SF 35, womit an der Versicherung sparen schon mehr als wichtig ist. Zusätzlich werden hier oftmals auch ältere Autos gefahren, die dann ebenfalls nicht nur bei den Unterhaltskosten für das Auto, sondern auch bei den Versicherungskosten wesentlich teurer sind.

Typklassen KFZ (GDV) – Quelle: Youtube

Dies hängt natürlich dann auch vom Alter des Autos ab, gerade was die Unterhaltskosten für das Auto betrifft. Ebenso bei der Versicherung und bei der Beliebtheit in der Bevölkerung. Umso beliebter ein Auto, desto häufiger ist der Wagentyp auch in Unfälle verwickelt. So kann dies ebenfalls zu den Unterhaltskosten für das Auto eingerechnet werden, da diese Autos auch bei der Versicherung mit einem größeren Unfallrisiko eingeschätzt wird. Selbstverständlich geht auch in der SF 35 an der Versicherung sparen, alleine durch einen Vergleich. Ein Vorteil wenn der Wagen auf einen selbst versichert ist, denn da fällt dann die Schadensfreiheitsgruppe in der Regel jedes Jahr. Allerdings nur, wenn in diesem Jahr kein Unfall geschehen ist. Denn der umgekehrte Fall ist auch möglich, also eine Steigerung der SF.


GÜNSTIG EINEN WAGEN KAUFEN


An der Versicherung sparen sollte schon vor dem Kauf des Wagens beginnen, da es hier ansonsten großen Überraschungen kommen kann. Daher hat der ADAC gerade die Unterhaltskosten Auto einmal ausgerechnet, die dann so manchen Geldbeutel mehr als nur belasten kann. Gerade wenn dann das Auto noch für die Arbeit benötigt wird, können hier die Unterhalskosten Auto ins unermessliche Steigen. Das Benzin oder der Diesel ist dann noch am günstigsten, sondern vielmehr gibt es Autos, die für defekte Teile bekannt sind. All diese sollte vor der Anschaffung berücksichtigt werden, damit dann das Auto nicht zu einem unbezahlbaren Risiko wird.

Dies gilt natürlich auch für an der Versicherung sparen, denn diese lässt sich selbstverständlich das Risiko bei bestimmten Wagentypen gut bezahlen. Unabhängig von der Schadensfreiheitsklasse, an der Versicherung sparen ist wichtig. Dies gilt auch für die Unterhaltskosten Auto, das es hier auch Wagen gibt, die weniger kosten. Allerdings sind diese häufig in der Anschaffung schon teurer, womit sich dann aber der höhere Preis doch wieder auszahlen kann. Umso älter der Wagen, umso teurer auch die Unterhaltskosten Auto. Gerade die Reifen verschlingen so einiges, was viele sich auch sparen. Diese fahren dann im Sommer ebenfalls mit den Winterreifen, was allerdings dann doch höhere Benzinkosten mit sich bringt. Verboten ist dies nicht und an der Versicherung sparen geht so ebenfalls.


VERGLEICHE SIND WICHTIG


Gerade an der Versicherung sparen, ist nicht nur sehr einfach und beliebt, sondern es spart richtig viel Geld. Ebenso einen Vergleich bei der Anschaffung des Wagens, kann gerade die Unterhaltskosten doch geringer halten. Bei einem Neuwagen mag dies in den ersten Jahren noch keine Rolle spielen, doch hier wird dann die Versicherung teurer. Ein Neuwagen sollte mit Vollkasko versichert werden, gerade da hier der Wagen wirklich voll versichert ist.

Allerdings steigen dann die Kosten für die Versicherung, womit sich wiederum ein Vergleich lohnt. Die Unterhaltskosten halten sich ebenfalls in den ersten Jahren in Grenzen, da noch einiges vom Hersteller unter Garantie repariert wird. Dies funktioniert aber nur in Vertragswerkstätten, die dann auch gleich teurer sind. An der Versicherung sparen geht also immer, egal wie alt der Wagen ist. Unterhaltskosten können ebenfalls günstiger ausfallen, allerdings nur, wenn der Wagen auch regelmäßig in der Werkstatt ist. Dies spart dann oftmals sehr teure Reparaturen.

Ebenso kann ein älteres Auto noch bei den Unterhaltskosten für das Auto sparen, denn hier muss keine Vertragswerkstatt angefahren werden. Genauso können auch andere Ersatzteile als das Original verbaut werden, oder einfach ein gebrauchtes aus einem baugleichen Fahrzeug. So geht nicht nur an der Versicherung sparen, sondern auch bei der Reparatur. Daher sind die Vergleiche so wichtig, damit gerade bei den Unterhaltskosten für das Auto doch erheblich gespart werden kann.


KREDITVERGLEICH GANZ GENAU MACHEN


Gerade bei einem Autokredit gibt es die verschiedensten Formen. Hier sollte immer auch nach den eigenen Möglichkeiten gehandelt werden. In der Regel sind die Zinsen derzeit sehr günstig, womit dann auch verschiedene Banken günstige Kredite anbieten. Leider dann doch nicht alle Banken, daher ist der Vergleich so wichtig. Aber auch über die Art des Kredites sollte sich jeder vorher genau informieren. Denn gerade der Ballonkredit hört sich immer super an, da hier eventuell die monatlichen Raten günstiger sind.

KFZ Versicherung Unfälle

KFZ-Versicherung Unfälle – Quelle: GDV

Allerdings kommt dann das dicke Ende garantiert, wenn die Restsumme fällig wird. Ist diese nicht vorhanden, kann zwar wieder ein Kredit aufgenommen werden, allerdings kann niemand sagen, zu welchem Zinssatz. Ebenso lohnt sich nicht für jeden Leasing, wobei hier das Risiko beim Leasingnehmer liegt.

Alle anfallenden Kosten gehen zu dessen Lasten, wozu natürlich die Versicherung und die Unterhaltskosten Auto gehört. Ebenso gehört der Wagen nicht dem Leasingnehmer, sondern der hat diese nur gemietet. Ein Vorteil hat ein Leasingvertrag schon, denn es gibt die Möglichkeit, sich nach einer bestimmten Zeit einen Neuwagen zu nehmen.

In der Regel lohnt sich das gerade für Firmen, die dann auch viele Kilometer fahren. Natürlich gilt dies auch für Menschen, die beruflich sehr viel unterwegs sein müssen. Neuwagen werden bei den Versicherungen immer sehr günstig berechnet, wobei die Vollkasko hier doch wesentlich mehr kosten kann. Alles in allem kann bei den Unterhaltskosten für das Auto gespart werden, ohne das der Geldbeutel unnötig leidet. An der Versicherung sparen geht hier noch am einfachsten, doch auch dies ist immer wichtig. Ein Auto nach dem Geldbeutel.

feelix GmbH hat 4,17 von 5 Sterne | 152 Bewertungen auf ProvenExpert.com