Seite auswählen

VERSICHERUNGEN STEUERLICH ABSETZEN – DIESE VERSICHERUNGEN KANNST DU ABSETZEN


Für viele Menschen ist die jährliche Steuererklärung eine schwierige und lästige Angelegenheit. Häufig lohnt sich eine Steuererklärung aber, denn es können höhere Steuerrückzahlungen vom Finanzamt winken. Viele Menschen wissen gar nicht, das sie auch Versicherungen steuerlich absetzen können. Aber welche Versicherungen sind steuerlich absetzbar?

ZAHLREICHE VERSICHERUNGEN STEUERLICH ABSETZEN


Neben den privaten Versicherungen wie Hausratversicherung, Tierhalterhaftpflicht, Zahnzusatzversicherung, Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung KFZ und Gebäudeversicherung können auch viele Versicherungen bei der Steuererklärung geltend gemacht werden, die aus dem beruflichen Bereich stammen. Berufliche Versicherungen können zum Beispiel als Werbungskosten bei der Steuererklärung aufgeführt werden.

Die monatlichen oder jährlichen Beiträge einer privaten Versicherung dagegen können bei der Steuererklärung als Sonderausgaben eingetragen werden. Einige Versicherungen wie zum Beispiel die Zahnzusatzversicherung oder die Tierhalterhaftpflicht gelten aber auch als eine Art Vorsorgeaufwendung und können dementsprechend auf der Steuererklärung eingetragen werden. Hierbei müssen einige Unterschiede beachtet werden.


ALTERSVORSORGEAUFWENDUNGEN WERDEN BEI DER STEUERERKLÄRUNG GESONDERT BEHANDELT


Unter die Rubrik Altersvorsorgeaufwendungen fallen zum Beispiel die Beiträge für die private und gesetzliche Rentenversicherung. Bis zu 76% kannst Du bei deinen Versicherungen steuerlich absetzen. Wenn Du ledig bist, dann kannst Du über deine Steuererklärung bis maximal 20.000 Euro der Kosten deiner Versicherungen steuerlich absetzen und wenn Du verheiratet bist, bis zu 40.000 Euro. Für jede Versicherung gibt es andere Voraussetzungen, um diese bei der Steuererklärunggeltend zu machen. Für viele Menschen stellt sich die Frage: Welche Versicherungen sind steuerlich absetzbar und welche Voraussetzungen müssen hierfür erfüllt werden.


HAUSRATVERSICHERUNGEN STEUERLICH ABSETZEN


Wenn Du für deine Steuererklärung keinen Steuerberater zu Rate ziehen möchtest, musst Du dich über alle Vorschriften und Regelungen selber ausreichend informieren. Gerade im Bereich der Versicherungen gibt es viele Regelungen, die Du beachten musst, da Versicherungen sehr unterschiedlich gehandelt werden. Welche Versicherungen sind steuerlich absetzbar und wo müssen die Beträge auf der Steuererklärung eingetragen werden?

Eine Hausratversicherung ist neben einer Haftpflichtversicherung die am meisten abgeschlossene Versicherung im privaten Bereich. Sie sichert dich in vielen Bereichen des Lebens ausreichend ab. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Brand, Diebstahl oder um einen Wasserschaden handelt. Dein Hab und Gut ist durch eine derartige Versicherung optimal geschützt. Eine Hausratversicherung kann nur in einigen Fällen steuerlich geltend gemacht werden.

Generell können bei deiner Einkommenssteuer alle Versicherungen geltend gemacht werden, die für deine Vorsorge abgeschlossen wurden. Das sind also alle Versicherungen, die deine Gesundheit und dein Vermögen schützen. Hierzu gehören unter anderem die Krankenversicherung und Haftpflichtversicherung. Eine herkömmliche Hausratversicherung wird einer derartigen Anforderung nicht gerecht.

Sie wird eher ähnlich wie eine KFZ Kaskoversicherung eingeordnet und bietet einen weitgehenden Schutz. Daher wird sie wie eine Sachversicherung gehandelt und kann daher nicht als steuerlich geltend gemacht werden. Dafür sind derartige Kosten als Vorsorgeaufwendung absetzbar. Eine Hausratversicherung ist ein Schadenversicherung, die nach Bedarf einen optimalen Schutz für dich bietet. Sie umfasst das gesamte Haushaltsinventar sowie alle Einrichtungsgegenstände vor Explosion, Brand, Blitzschlag, Diebstahl, Raub, Leitungswasser, Hagel, Sturm oder Vandalismus.


Haftpflichtversicherungen steuerlich absetzen


Eine Haftpflichtversicherung wird immer dann abgeschlossen, wenn Du in der Lage sein möchtest, im Notfall finanziell abgesichert zu sein, falls du andere Personen schädigst. Die Kosten, die durch einen derartigen Fall für den Geschädigten entstehen, werden durch eine Haftpflichtversicherung abgedeckt. Fast jeder Gesetzgeber belohnt diese Absicherung und berücksichtigt daher deine Beiträge für die Haftpflichtversicherung für deinen privaten Bereich in deiner Steuererklärung. Diese Kosten können bei der Steuererklärung als Vorsorgeaufwendung angegeben werden.

Steuertipp: Versicherungen richtig absetzen – Quelle: Youtube

Du kannst folgende Versicherungen steuerlich absetzen:

– Private Haftpflicht
– KFZ Haftpflicht
– Pferdehaftpflicht
– Hundehaftpflicht
– Bauherrenhaftpflicht
– Gewässerschaden-Haftpflicht für Öltankbesitzer
– Haus- oder Grundbesitzerhaftpflicht
– Jagedhaftpflicht
– Bootshaftpflicht

Welche Versicherungen sind steuerlich absetzbar? Um Versicherungen steuerlich absetzen zu können, solltest Du deinem Steuerbescheid Unterlagen über deine Versicherungen beilegen. Eine Haftpflichtversicherung gehört zu den Versicherungen, die Du jedes Jahr steuerlich geltend machen kannst. Du kannst hierbei alle Beiträge deiner Haftpflichtpolicen zusammenrechnen. Auf der Steuererklärung ist hierfür in der Zeile 50 der Bereich „Vorsorgeaufwand“ vorgesehen.


KRANKENVERSICHERUNGEN STEUERLICH ABSETZEN


Du kannst auch alle Beiträge deiner Krankenversicherungen steuerlich absetzen, da das Finanzamt auf der Steuererklärung diese Kosten in voller Höhe anerkennt. Das ist immer dann der Fall, wenn sie sich im normalen Leistungsniveau der gesetzlichen Krankenkassen befinden. Hier spricht man von einer Basiskrankenversicherung. Solltest Du als Angestellter gesetzlich krankenversichert sein, dann trägst Du auf der Steuererklärung deinen Arbeitnehmeranteil der Krankenkassenbeträge in der Zeile 11 der Anlage „Vorsorgeaufwand“ mit ein.

Wenn Du aber selbstständig bist oder warst und zeitweise freiwillig ohne Krankgeldansprüche im gesetzlichen Bereich versichert warst, dann kannst Du die Beiträge in der Zeile 12 deiner Steuererklärung eintragen. Immer dann, wenn du einen Wahltarif mit einer Beitragsrückerstattung abgeschlossen hast, dann musst Du die Rückerstattungen unter den Zeilen 14 und 15 auf deiner Steuererklärung eintragen.

Aber wie kannst Du privat Krankenversicherungen steuerlich absetzen? In diesem Fall hast Du ebenfalls gute Chancen, am Ende des Jahres einiges an Geld zurück zu erhalten. Die Kosten für eine private Krankenversicherung werden für dich und deinen Ehepartner oder eingetragenen Lebenspartner sowie für deine Kinder übernommen. Die Beiträge einer privaten Krankenversicherung kannst Du immer dann voll absetzen, wenn sie ähnlich wie eine gesetzliche Krankenversicherung die medizinische Basisversorgung abdecken.

Du erhältst hierfür von deinem Anbieter eine Bescheinung über den Anteil des Beitrags, der für den Basisschutz zum Tragen kommt. Diese Beitragssumme trägst Du in die Zeile 23 der Anlage „Vorsorgeaufwand“ deiner Steuererklärung ein. Alle Beitragserstattungen, die im Bereich der privaten Krankenversicherunganfallen, kannst Du in der Zeile 25 eintragen. Welche Versicherungen sind steuerlich absetzbar? Alle Beiträge, die als Extraleistungen außerhalb der Basiskrankenversicherung gelten, wie zum Beispiel eine Chefarztbehandlung oder die Kosten für ein Einzelzimmer kannst Du in die Zeile 27 eintragen und über deine Steuererklärung geltend machen.

Kleiner Tipp:

Du findest alle benötigten Zahlen für den Eintrag in deine Steuererklärung in deiner Jahreslohnabrechnung, die Du von deinem Arbeitgeber ausgehändigt bekommst. Damit kannst Du leichter deine Versicherungen steuerlich absetzen. Diese Werte werden gleichzeitig automatisch an dein Finanzamt übermittelt.


KFZ-VERSICHERUNGEN STEUERLICH ABSETZEN


Du kannst die Kosten einer KFZ Versicherungen steuerlich absetzen, da alle Beiträge deiner KFZ-Haftpflichtversicherung absetzbar sind. Das gilt auch für deinen Anteil, den du für eine Personen-Unfallversicherung aufwenden musst. Diesen Baustein kannst Du direkt über deine KFZ Versicherung mit abschließen. Somit bist du finanziell rundherum geschützt, falls es zu einem Unfall kommt. Die Beiträge dieser Versicherungen trägst Du in die Zeile 50 der Anlage „Vorsorgeaufwand“ für deine Haftpflicht- und Unfallversicherung ein. Ein Beitragsanteil für einen Teil- oder Vollkaskoschutz kannst Du bei deiner Steuererklärung nicht steuerlich geltend machen.

Wenn Du ein Arbeitnehmer bist, der der täglich eine große Wegstrecke zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zurücklegen musst, dann kommt dir das auf deiner Steuererklärung zu Gute. Du kannst diese Fahrten zur Arbeit und zurück steuerlich geltend machen. Trage alle Daten hierfür in die Zeile 31 und folgend auf der Anlage N ein. Hier findest Du Zeilen, in denen Du genau eintragen kannst, an wievielen Tagen im Jahr Du bestimmte Strecken für deine Arbeit zurücklegen musstest. Das kann sich auf das Jahr gerechnet richtig lohnen. Du erhältst pro Kilometer, den du für deine Arbeit zurücklegst eine Pauschale von 30 cm. Diese Kosten erkennt das Finanzamt als Werbungskosten an. Somit kannst Du nicht nur deine KFZ Versicherungen steuerlich absetzen, sondern auch die Kosten, die dir durch die Fahrten entstehen.

Aber wie sieht es mit einem Geschäftsfahrzeug aus?

Kannst Du Versicherungen steuerlich absetzen, wenn Du als Selbständiger arbeitest? Wenn Du selbstständig bist und für deine Tätigkeit auf ein Fahrzeug angewiesen bist, dann kannst Du steuerlich auch einige Kosten geltend machen. Du kannst in diesem Fall zum Beispiel die gesamten Beiträge deiner KFZ Versicherung inklusive Unfallschutz, Kasko etc. als Betriebsausgabe auf deiner Steuererklärung geltend machen.

Durch diese Anerkennung der Kosten kannst Du deine steuerlichen Einkünfte und deinen zu versteuernden Gewinn deutlich minimieren. Das macht sich gerade dann positiv bemerkbar, wenn Du viele Versicherungen steuerlich absetzen kannst. Hierbei musst Du dich nur entscheiden, ob Du deine KFZ Versicherung als Betriebsausgabe oder als Vorsorgeaufwand geltend machen möchtest. Du kannst nicht Versicherungen steuerlich absetzen, in dem Du sie in unterschiedlichen Kategorien einordnest.

kfz versicherungen steuerlich absetzen


GEBÄUDEVERSICHERUNGEN STEUERLICH ABSETZEN


Kannst Du Gebäude Versicherungen steuerlich absetzen? Die Beiträge einer Gebäudeversicherung können sehr unterschiedlich hoch sein. Jeder Immobilienbesitzer sollte sein Wohneigentum und gewerblich genutzte Räumlichkeiten durch eine Wohngebäudeversicherung absichern. Die Versicherung kommt für alle Schäden auf, die durch Feuer, Hagel,Sturm oder Wasser an der Immobilie entstehen können. Das die Beiträge der Gebäudeversicherungen so weit auseinander gehen, hängt nicht alleine von der Tarifpolitik der einzelnen Versicherer ab.

Wenn es sich bei dem Gebäude um ein Eigenheim handelt, der als Eigenbedarf genutzt wird, dann kann ein Hauseigentümer die Wohngebäudeversicherung in der Steuererklärung nicht geltend machen. Hier hat der Gesetzgeber vorgesehen, dass zwar die Beiträge und Vorsorgeaufwendungen abgesetzt werden können, aber nicht die Absicherung deines eigenen Vermögens durch eine Gebäude- oder Hausratversicherung. Die Höhe der Versicherung für Immobilien hängt auch von der Lage ab. Wenn ein Mietshaus in der Gefahrenzone 4 steht, dann bedeutet dass, dass mit einem Hochwasserschaden zu rechnen ist. In diesem Fall ist der Versicherungsbeitrag natürlich höher, wie in anderen Lagen.

wohngebäudeversicherung von der versicherung absetzen

Auch das Baujahr und die Bauartklasse spielen bei den Beiträgen einer Versicherung für Gebäude eine große Rolle. Wenn Du über eine Haus- oder Grundbesitzerhaftpflicht verfügst, dann kannst Du die Beiträge dieser Versicherung auf der Steuererklärung angeben. In vielen Fällen sind diese Bereiche nicht mehr Bestandteil einer Wohngebäudeversicherung. Sie sind eher einer privaten Haftpflichtversicherung zuzuordnen. Natürlich kann sie auch als eigenständige Versicherung abgeschlossen werden.

Wenn Du ein Gebäude vermietest, dann kannst Du die Wohngebäudeversicherung steuerlich nicht geltend machen. Als Vermieter hast Du aber das Recht, die Beiträge für eine abgeschlossene Gebäudeversicherung auf alle Mietparteien umzulegen. Somit bleibst Du nicht auf den Kosten sitzen. Die Kosten für die Versicherung musst Du klar deklariert im Bereich der Betriebskosten aufführen. Für die Gebäudeversicherung gilt als Berechnungsgrundlage die Quadratmeterzahl der vermieteten Wohnungen.

Solltest Du eine Immobilie für eine Vermietung oder Verpachtung bauen, dann solltest Du eine Rohbauversicherung abschließen. Diese kannst Du als Bauherr steuerlich geltend machen. Hierbei musst Du aber glaubhaft darlegen, dass der Bau des Hauses tatsächlich nur für die Vermietung oder Verpachtung genutzt wird. Eine sogenannte Rohbau-Feuerversicherung wird immer nach Beendigung der Bauphase in eine Wohngebäudeversicherung umgewandelt.

Alle Unternehmer, die für ihre Gebäude ein derartige Wohngebäudeversicherung abgeschlossen haben, können die Beiträge als Betriebsausgabe bei der Steuererklärung angeben. Das liegt vor allem daran, dass die Versicherung zu den Nebenkosten eines Hauses zählt. Für jedes Unternehmen wirkt sich daher eine Bilanzierung oder eine Einnahme-Überschuss-Rechnung positiv auf die Steuern aus.


Tierhalterhaftpflichtversicherungen geltend machen


Du züchtest Hunde oder besitzt einige Pferde? Dann hast Du mit Sicherheit auch eine Tierhalterhaftpflich abgeschlossen. Diese Haftpflicht schützt dich vor Schäden, die dein Tier verursacht. Die Beiträge einer derartigen Versicherung kannst Du wie jede andere Haftpflichtversicherung als Sonderausgaben auf deiner Steuererklärung in der Zeile 50 auf der Anlage „Vorsorgeaufwand“ geltend machen.


DURCH DAS ABSETZEN VON VERSICHERUNGEN SINKT DEINE STEUERBELASTUNG


Wenn Du auf deiner Steuererklärung viele Versicherungen absetzen kannst, dann kannst Du dein zu versteuerndes Einkommen mindern. Dein persönlicher Steuervorteil hängt natürlich vom deinem Steuersatz und der Höhe und Art deiner Versicherungen ab. Umso höher dein Steuersatz ist und umso mehr Du im Bereich der Versicherungen absetzen kannst, umso größer ist deine steuerliche Ersparnis.

Das Finanzamt erkennt pauschal auch ohne Nachweis bis zu 1.000 Euro als Werbungskosten an. Es lohnt sich für dich also nur, dass Du die Beiträge deiner Versicherungen geltend machst, wenn deine realen Werbungskosten die Pauschale übersteigen. Das kann sich zum Beispiel dann schon lohnen, wenn Du täglich eine weite Strecke zur Arbeit zurücklegen musst.

tierhalterhaftpflichtversicherung absetzen

Auch wenn Du aus beruflichen Gründen einen Umzug hinter dich gebracht hast wirst Du die Grenze der 1.000 Euro Pauschale mit Sicherheit übersteigen. Natürlich kannst Du auch ein häusliches Arbeitszimmer absetzen. Hierfür musst Du aber einige Voraussetzungen erfüllen. Damit dein steuerpflichtiges Einkommen optimal gemindert wird, solltest Du alle absetzbaren Versicherungen in deine Steuererklärung eintragen.

Wenn Du vorab deinen kannst Du alle absetzbaren Versicherungsbeiträge zusammenrechnen und mit deinem persönlichen Steuersatz multiplizieren. Du kannst mit Hilfe deines aktuellen Bescheides vom Finanzamt vorab berechnen, wie hoch dein persönlicher Steuersatz ist. Hierfür musst Du einfach deine gezahlte Einkommenssteuer mit Hundert multiplizieren und durch das steuerpflichtige Einkommen teilen.


VIELE VERSICHERUNGEN STEUERLICH ABSETZEN


Du kannst viele Versicherungen steuerlich absetzen. Hierzu gehören auch Unfallversicherungen. Grundlegend musst Du dir vorab immer Gedanken darüber machen, ob deine Versicherungen alle absetzbar sind, wenn Du im entsprechenden Steuerjahr steuerpflichtige Einnahmen zu verbuchen hast. Auch wenn Du ein Arbeitszimmer in der Wohnung hast, kannst du die Hausrat Versicherungen steuerlich absetzen. Diese können als Sonderausgaben im Bereich der Werbungskosten mit angegeben werden. Über die Höchstgrenze musst Du dir in diesem Fall keine Sorgen machen.

Das Finanzamt berücksichtigt bei jedem Arbeitnehmer eine Höhe von 1.000 Euro. Solltest Du hohe Werbungskosten erwarten, dann kannst Du auch problemlos das Lohnsteuerermäßigungsverfahren verwenden. Hierfür kannst Du beim Finanzamt einen höheren Freibetrag beantragen. Dadurch steigt das monatliche Nettoeinkommen, da dir dein Arbeitnehmer vom Gehalt weniger Lohnsteuer einbehält. Mit den Werbungskosten kannst Du deine Steuerlast erheblich senken. Diese werden sofort berücksichtigt.

Steuererklärung: Wohin mit den Versicherungskosten – Quelle: Youtube

Damit Du alle Versicherungen steuerlich absetzen kannst, solltest Du alle Nachweise dem Finanzamt einreichen. Wenn Du zum Beispiel als Selbstständiger durch deine Hausratversicherung Steuern zurück erhältst, dann musst Du diese Angaben unter der Anlage G eintragen.

Bei fast jeder Versicherungsgesellschaft besteht die Möglichkeit, dass Du einen Beitragsnachweis erhältst. Dieser wird dir nicht automatisch zugesandt. Als Nachweis reichen vielen Finanzämtern eine Kopie des Versicherungsvertrags inklusive einem Kontoauszug, auf dem die Abbuchung erkennbar ist. Dadurch kann das Finanzamt nachhalten, dass alle Beiträge für die Versicherung bezahlt wurden.

Bei einer Hausratversicherung kannst Du meistens nur einen Teil der Prämie geltend machen. Daher bist Du verpflichtet, eine entsprechende Aufrechnung zu erstellen. Diese dient zur Aufschlüsselung, welche Teilbeträge Du von der gesamten Summe abgezogen hast. Die Aufstellung kannst Du per Hand erstellen.
Wenn Du alle Versicherungen steuerlich absetzen kannst, dann kannst Du am Ende durch deinen Steuerbescheid einiges an Geld zurück bekommen. Hierfür ist es wichtig, dass alle Beiträge in den richtigen Positionen eingetragen werden. Zusätzlich sollten die entsprechenden Nachweise nicht vergessen werden.

Dann wird es vom Finanzamt kaum Rückfragen geben und die Beiträge werden ohne Probleme steuerlich angerechnet. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Zahnzusatzversicherung, Haftpflicht-, Hausratversicherung oder KFZ Versicherung handelt.

feelix GmbH hat 4,17 von 5 Sterne | 152 Bewertungen auf ProvenExpert.com